Direkt zum Inhalt
Colton Herta

IndyLights, Rennen 1+2 in St.Petersburg

Neulinge dominieren beim Saisonauftakt: Siege für Aaron Telitz und Colton Herta.

Rennen 1 wurde zur Demonstration von Aaron Telitz. Der Aufsteiger aus der Pro Mazda Meisterschaft holte sich die Pole Position, und führte das Rennen bis zur Zielflagge an. Matheus Leist, ebenfalls IndyLights-Neuling lag zunächst auf Position 2, wurde aber bald von Neil Alberico überholt. Auch ein weiterer Neueinsteiger bot eine starke Vorstellung: Colton Herta zeigte von Startplatz 6 kommend einige gute Überholmanöver und fuhr fünf Runden vor Schluß auf Rang 2 nach vorne. Somit gewann Telitz vor Herta und Alberico. Leist wurde nicht belohnt und musste wegen technischer Probleme vorzeitig aufgeben. 

Weniger zu holen gab es für die als Favoriten gehandelten Piloten mit Erfahrung: Kyle Kaiser kam abgeschlagen auf Rang 6 ins Ziel, Santiago Urrutia fuhr nach einer Kollision in der Startrunde mit mehreren Runden Rückstand dem Feld hinterher.

In Rennen 2 startete Colton Herta von der Pole aus, und lies den Gegnern in der Folge keine Chance. Auch einige Gelbphasen, ausgelöst durch kleinere Unfälle, konnten Herta nichts anhaben. Er führte vom Start bis ins Ziel und trug sich als bis dato jüngster Sieger in die IndyLights Geschichtsbücher ein. Santiago Urrutia blieb das ganze Rennen über sein Verfolger auf Platz 2. Patricio O'Ward konnte nach der letzten Gelbphase Kyle Kaiser überholen und auf Platz 3 fahren. Kaiser kam auf Platz 4 vor dem Sieger des Vortags, Aaron Telitz, ins Ziel.

Nach den beiden Rennen in St.Petersburg führt Colton Herta die Meisterschaft mit 59 Punkten vor Aaron Telitz mit 49 Punkten an. Weitere 10 Punkte zurück liegt der nächster Verfolger, Patricio O'Ward.

 

 

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.