Direkt zum Inhalt
Das Fahrerfeld der FIA Formel 2 2018 beim Saisonstart

Formel 2 2018 - Saisonvorschau

Am kommenden Wochenende beginnt die neue Saison 2018 - was ist zu erwarten?

Mit die wichtigste Neuerung im Vergleich zum Vorjahr ist das Sportgerät: Der neue "Dallara F2 2018" ersetzt den Vorgänger, der seit 2011 im Einsatz war. Damit sind nicht mehr unbedingt die bisherigen Top-Teams im Vorteil, die Rangordnung kann neu gemischt werden und sich vor allem zu Beginn der Saison noch stark ändern.

Bei den Fahrern treffen 8 Neulinge auf 12 erfahrene Piloten. Dabei dürften die Neulinge aber für Furore sorgen: Immerhin sind die drei Besten Piloten der GP3-Serie 2017 sowie Platz 1 und 3 der Formel 3 Europameisterschaft dabei.

Aber auch die etablierten Piloten werden sich nicht unterkriegen lassen. Neben dem Meister 2017, Charles Leclerc, der bereits sein Formel 1 Debut feierte, haben sich Oliver Rowland (3.), Nobuharu Matsushita (6.) und Norman Nato (9.) zu den Sportwagen bzw. in die japanische Super Formula verabschiedet. Das bedeutet: Von den Top 10 der Formel 2 Meisterschaftstabelle des Vorjahres sind sechs Fahrer wieder mit dabei.

 

Im einzelnen besteht das Feld zum Saisonstart 2018 aus diesen Teams und Fahrern:

Position 2016 Team Fahrer
- Charouz Racing System

20 Louis Delétraz (2017: 17.)

21 Antonio Fuoco (2017: 8.)

Charouz kommt aus der Formel V8 und war dort das Top-Team der letzten Jahre. Beide Fahrer bringen ein Jahr Erfahrung in der Formel 2 mit, und beide Fahrer hatten eine eher durchwachsene Saison 2017. Aber Delétraz war bei Testfahrten jeweils vorne mit dabei, die Saison sieht für die Neueinsteiger aus Tschechien vielversprechend aus.

Prognose: Beide Fahrer haben etwas zu beweisen, mit gutem Material sind beiden vordere Platzierungen zuzutrauen. Das Stallduell wird interessant und dürfte sehr knapp ausfallen.

- Carlin Motorsport

18 Sérgio Sette Câmara (2017: 12.)

19 Lando Norris (Rookie)

Das frühere Spitzenteam der GP2 kehrt nach einer Pause wieder zurück. Mit Lando Norris holt man eines der vielversprechendsten Nachwuchstalente der letzten Jahre in die Formel 2. Dazu Sérgio Sette Câmara, der in seinem Rookiejahr 2017 eine gelungene zweite Saisonhälfte gezeigt hat, das ergibt eine perfekte Mischung im Cockpit. Bei den Testfahrten in LeCastellet belegten beide Fahrer gleich mal die ersten beiden Plätze, später in Bahrain waren die Piloten nur im Mittelfeld der Zeitenliste.

Prognose: Beide Fahrer können Rennen gewinnen, wenn das Team übers Jahr eine konstante Form zeigt kann Norris auch um den Titel mitfahren.

10. (9 Punkte) Trident Racing

16 Arjun Maini (Rookie)

17 Santino Ferrucci (2017: 22.)

Trident hat ein schwieriges Jahr mit einigen Fahrerwechseln hinter sich. Mit Santino Ferrucci kam zur Saisonhälfte etwas Ruhe ins Team und auch einige Punkte. Bei Testfahrten war der junge Inder Arjun Maini jeweils in der Spitzengruppe dabei - das lässt auf eine bessere Form hoffen. Beide Fahrer sind im Nachwuchsprogramm des Haas F1 Teams.

Prognose: Sofern die Zeiten der Testfahrten aussagekräftig sind, haben beide Fahrer die Möglichkeit um Punkteränge mitzufahren. Für mehr dürfte im Normalfall die Konkurrenz zu stark sein.

9. (17 Punkte) Campos Racing

14 Luca Ghiotto (2017: 4.)

15 Roy Nissany (Rookie)

Wie auch Trident, hat Campos ein schwieriges Jahr erlebt. Mit neuem Hauptsponsor und neuen Fahrern soll es wieder aufwärts gehen. Dass man mit Luca Ghiotto einen mehrfachen Rennsieger und den Viertplatzierten des Vorjahrs im Team hat, ist vielversprechend. Roy Nissany gehörte in der Formel V8 zu den Top-Piloten, fuhr bei den F2-Testfahrten aber bisher hinterher.

Prognose: Luca Ghiotto kann das Team zurück in den Kreis der Siegerteams holen. Ein ernsthafter Angriff auf die Meisterschaft wäre aber eine Überraschung. Roy Nissany hat mit seinem Teamkollegen eine hohe Messlatte, die kaum zu knacken sein dürfte.

7. (108 Punkte) Arden International

11 Maxi Günther (Rookie)

12 Nirei Fukuzumi (Rookie)

Arden startet mit zwei Neulingen ins Jahr 2018. Maxi Günther kommt aus der Formel 3 EM, Nirei Fukuzumi aus der GP3-Serie, beide wurden in ihrer Serie jeweils Dritter. Bei den letzten Testfahrten setzte Günther mit der Bestzeit ein Ausrufezeichen.

Prognose: Die Arden-Piloten scheinen sehr gut vorbereitet in die Saison zu starten, beide haben das Zeug beim einen oder anderen Rennen ganz vorne dabei zu sein. Speziell Maxi Günther ist ein Rennsieg zuzutrauen.

6. (109 Punkte) MP Motorsport

9 Roberto Merhi (2017: 18.)

10 Ralph Boschung (2017: 19.)

Bei den Testfahrten fuhren die MP-Piloten nur im hinteren Bereich der Zeitentabelle. Aber wenn der Ex-F1-Pilot Roberto Merhi - im Gegensatz zum Vorjahr - eine ganze Saison ohne Unterbrechungen bestreiten kann ist durchaus Potential vorhanden. Ralph Boschung wird versuchen eine bessere Saison als 2017 zu zeigen.

Prognose: Wunderdinge sind derzeit von MP nicht zu erwarten, aber vor allem Merhi sollte öfters in die Punkte und mit Glück auch auf das Podest fahren können.

4. (226 Punkte) ART Grand Prix

7 Jack Aitken (Rookie)

8 George Russell (Rookie)

Im letzten Jahr war ART immer vorne dabei, konnte aber nicht ganz das Tempo der Spitze mitgehen. Mit neuem Auto und neuen Fahrern ergeben sich neue Chancen - die Testfahrten sahen zumindest sehr gut aus. Beide Fahrer sind Neulinge, aber kennen das Team aus der GP3-Serie: Russell und Aitken waren dort bereits ART-Teamkollegen und belegten die Plätze 1 und 2.

Prognose: Russell will den Titel, Aitken will besser sein als Russell. Beide Fahrer sind Top-Talente, und beiden ist zuzutrauen schon im ersten F2-Jahr um die Meisterschaft mitzufahren.

3. (369 Punkte) DAMS

5 Alex Albon (2017: 10.)

6 Nicholas Latifi (2017: 5.)

DAMS zählte zu den drei besten Teams 2017 und will mit Nicholas Latifi um den Titel mitfahren. Allerdings wirkt die Vorbereitung im Winter nicht perfekt: Die Fahrer wurden erst vor wenigen Tagen offiziell bekannt gegeben, Alex Albon vorerst nur für das erste Wochenende. Latifi musste wegen Krankheit auf wichtige Testtage verzichten.

Prognose: Latifi kann den einen oder anderen Sieg einfahren, aber für einen ernsthaften Angriff auf den Titel scheint die Konkurrenz zu stark. Wenn Albon die ganze Saison fahren kann, dürfte er seinen ersten Sieg holen. 

2. (380 Punkte) Prema Powerteam

3 Sean Gelael (2017: 15.)

4 Nyck de Vries (2017: 7.)

Prema wurde zwar "nur" Zweiter der Teamwertung im Jahr 2017, war aber oft das beste Team und stellte zum zweiten Mal in Folge den Titelträger der Fahrer. Nyck de Vries wird alles versuchen, diese Serie fortzusetzen. Teamkollege Gelael muss sich am Teamkollegen messen lassen und nun genug Erfahrung und das richtige Team um zu zeigen welches Potential in ihn steckt. Die große Frage bleibt: Wie gut ist Prema mit dem neuen Fahrzeug?

Prognose: Nyck de Vries wird um den Titel kämpfen, aber die Gegner sind stark. Gelael wird sich nicht blamieren, aber dennoch die deutliche Nummer 2 im Team sein.

1. (395 Punkte) Russian Time

1 Artem Markelov (2017: 2.)

2 Tadasuke Makino (Rookie)

Das Punktbeste Team des Vorjahrs tritt mit dem Vize-champion des Vorjahrs an, welcher seine fünfte Saison im gleichen Team bestreiten wird. Das klingt fast nach einer sicheren Meisterschaft - aber bisher lief es noch nicht rund. Zunächst sah es danach aus als ob das Team 2018 nicht mehr antreten wird - und bei den Testfahrten glänzte man nicht mit Bestzeiten.

Prognose: Russian Time wird wieder siegfähig sein, und Markelov ist mit seiner Erfahrung und speziell dem Wissen um die Reifen Titelkandidat. Teamkollege Makino wird deutlich im Schatten stehen, deshalb wird es schwer die Team-Meisterschaft zu verteidigen.

Traditionell hier noch ein Versuch, die Top 10 vorauszusagen - was für 2018 deutlich schwieriger als in den Vorjahren scheint:

  1. 1. de Vries
  2. 2. Markelov
  3. 3. Russell
  4. 4. Aitken
  5. 5. Norris
  6. 6. Markelov
  7. 7. Sette Camara
  8. 8. Latifi
  9. 9. Ghiotto
  10. 10. Günther

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.